EINE STADT KLAGT SICH AN

Ein theatraler Präzedenzfall.

Korruption, Skandale, Vetternwirtschaft und politische Trägheit prägen das Image Kölns: Eigentlich kann diese Stadt gar nichts wirklich gut. Stimmt das? Und wenn ja:
Wer ist verantwortlich für das am Versagen der Stadt? Die städtischen Entscheidungsträger, die Wirtschaftselite oder gar die Bürger selbst?

Mittels Interventionen im öffentlichen Raum und investigativen Interviews sammelt Futur3 das Beweismaterial für einen theatralen Präzedenzfall: So kann es nicht weitergehen, und deshalb klagt die Stadtgesellschaft sich selbst der fahrlässigen Zerstörung ihrer Potenziale und der Zukunftsperspektiven der nächsten Generation an.


„Die freie Stadt der Zukunft wird nicht zuerst aus der Wut auf die Mächtigen entstehen, sondern aus einer heiter-entschlossenen Selbstermächtigung ihrer Bewohner, die begriffen haben, dass sie ein Ziel eint: ein gutes Leben für alle.“

Niels Boeing, Diplom-Physiker und Technikjournalist

Blog

Folgen, kommentieren und diskutieren Sie mit: EINE STADT KLAGT SICH AN

Förderung

Gefördert durch: Kulturamt der Stadt Köln, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Schlagwörter: Deutschland / Köln / Politik / Theater