Verkündung: „Platz der globalen Demokratie“

Die Kollegen von der ‚Schule der politischen Hoffnung‘ laden zur Verkündung und Proklamation auf den Ebertplatz ein und Futur3 ist dabei.

+++ WARUM EIN PLATZ DER GLOBALEN DEMOKRATIE IN KÖLN – UMBENENNUNG: MO., 10.12.2018, 18:00 UHR +++

von Schule der politischen Hoffnung 2018

Auszug:
Hallo Welt!
Liebe Kölner Weltbürger*innen,
hiermit verkünden wir, die Weltstadtentwicklungshelfer*innen der Schule der politischen Hoffnung (SdpH), dass der Kölner Ebertplatz am 10. Dezember 2018, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, von uns feierlich zum ‘Platz der globalen Demokratie’ umbenannt wird. Obwohl der Ebertplatz in seiner brutalistischen Vision ursprünglich zu einem der lebenswertesten öffentlichen Plätze Kölns werden sollte, ist er nach einem tödlichen Messerangriff im Oktober 2017 als „Angstraum“ in die medialen Schlagzeilen geraten. Das erfreuliche zivilgesellschaftliche Engagement der lokalen gesellschaftlichen Akteur*innen und vor allem Künstler*innen des Brunnen e.V. gegen den Plan, vor Ort “aus Sicherheitsgründen” eine Mauer zu bauen, und schließlich auch die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung führten zur Gründung der Plattform ‚Unser Ebertplatz‘, um den Platz bis zu seinem voraussichtlichen Umbau ab 2021 (sozio-)kulturell aufzuwerten.

FÜR EINE NEUE KOSMOPOLITISCHE VISION AUF DEM EBERTPLATZ

Mehr Informationen gibt es: HIER!

Schlagwörter: Deutschland / Köln / Politik