Die Stadt der Schildkröten

Ein theatrales Abenteuerspiel nach den Regeln der Straße. Von Klaus Fehling und André Erlen.

Wie stellen wir uns den Alltag eines Wohnungslosen in unserer Stadt vor? Welche Orte, welche Wege sind von Bedeutung? Welche Vorstellungen haben Hasen von der Welt der Schildkröten?
Begleite die Spieler dieses fantastischen Adventure-Games in Wohnheime, Suppenküchen und Kleiderkammern. Entdecke die Straßen unserer Stadt neu und versuche nach den Regeln derer zu spielen, die sich dort auskennen. Versuche dabei, nicht zu vergessen, was Du bist: Ein Hase in der Welt der Schildkröten.


„Du kannst gewinnen 
oder verlieren.
 Welches Blatt du auf der Hand hast 
und das, was vor dir auf dem Tisch liegt, spielt nur eine kleine Rolle. 
Ob du gut
 oder schlecht spielst,
 ist zweitrangig. Verlieren kann man immer. 
Jeder. Wer gewinnen will,
 sollte zumindest das wissen.“

K. Fehling, aus »Die Stadt der Schildkröten«

Fotos + Video

DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN
DIE STADT DER SCHILDKRÖTEN


„Schildkröten können mehr von der Straße erzählen als Hasen.“

Khalil Gibran

Termine

Uraufführung: 20.Mai 2015
Start: Lutherkirche, Martin-Luther-Platz, 50677 Köln
 – weitere Spielorte: Straßen Südstadt, leerstehendes Wohnhaus, Johanneshaus, Spielplatz Stollwerk, Virngstreff e.V.
Struktur: Die Zuschauer gehen in  Kleingruppen à 4 Zuschauer durch das Stück. Alle 20 Minuten eine Gruppe. Alle Gruppen starten in der Lutherkirche und enden im Vringstreff. Wenn man eine Karte kauft, gilt sie für eine bestimmte Uhrzeit.
Dauer: ca. 95 min.

Besetzung

Performer: Nour Almahmoud, Marko Berger, Ivana C., Mic Check, Hafia Erlen, Deniz Gültekin, Yannick Hehlgans, Anja Jazeschann, Margaux Kier, Stefan H. Kraft, Wiebke Kuttner, Pietro Micci, Doris Otto, Bernd Rehse, Sonia Rivero, Erna Runge, Malin Schindler, Miriam Schindler, Karl-Heinz Strack, Christian Walther, Patric Welzbacher, Klaus Maria Zehe
Idee und Konzept: André Erlen und Klaus Fehling
Regie: André Erlen
Text: Klaus Fehling
Szenenbild und Kostüm: Petra Maria Wirth
Licht und technische Leitung: Boris Kahnert
Projektleitung: Ingrid Schindler
Textassistenz: Sonja Rivero
Gamingdramaturg: Angelo Lancuba
Regiehospitanz: Charlie Brown
Graphik: Bernd Hartwig „Büro für Brauchbarkeit“
Öffentlichkeitsarbeit: Jens Ofiera, neurohr & andrä


© Ein Projekt von Futur3 und Sommerblut Kulturfestival
In Zusammenarbeit mit: Südstadt Leben e.V., Johanneshaus Köln und Vringstreff e.V.

Mit freundlicher Unterstützung von: Kunst hilft geben für Arme und Wohnungslose in Köln e.V. und der Theaterakademie Köln.

Freundlicher Dank an: Diakoniehaus Salierring, Uwe Hammes (Riphahn Restaurant) und Foodsharing e.V.

Produktion + Partner

Ein Projekt von Futur3 und Sommerblut Kulturfestival
In Zusammenarbeit mit: Südstadt Leben e.V., Johanneshaus Köln und Vringstreff e.V.

Mit freundlicher Unterstützung von: Kunst hilft geben für Arme und Wohnungslose in Köln e.V. und der Theaterakademie Köln.

Freundlicher Dank an: Diakoniehaus Salierring, Uwe Hammes (Riphahn Restaurant) und Foodsharing e.V.

Gefördert durch:
Kulturamt der Stadt Köln | Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalens | Fonds Soziokultur

Schlagwörter: Deutschland / Sommerblut / Theater