EINE STADT KLAGT SICH AN

Ein theatraler Präzedenzfall.

Korruption, Skandale, Vetternwirtschaft und politische Trägheit prägen das Image Kölns: Eigentlich kann diese Stadt gar nichts wirklich gut. Stimmt das? Und wenn ja:
Wer ist verantwortlich für das am Versagen der Stadt? Die städtischen Entscheidungsträger, die Wirtschaftselite oder gar die Bürger selbst?

Mittels Interventionen im öffentlichen Raum und investigativen Interviews sammelt Futur3 das Beweismaterial für einen theatralen Präzedenzfall: So kann es nicht weitergehen, und deshalb klagt die Stadtgesellschaft sich selbst der fahrlässigen Zerstörung ihrer Potenziale und der Zukunftsperspektiven der nächsten Generation an.
weiter Lesen

Schlagwörter: Deutschland / Köln / Politik / Theater

No-Go-Area

Ein neues Stück von André Erlen und Klaus Fehling für das Kulturfestival Sommerblut.

Bei unliebsamen Begegnungen in der Stadt ist Flucht oft eine bessere Strategie als Reden oder Kämpfen. Der effizienteste Weg ist dabei immer die gerade Linie von A nach B. Das Ziel der Parkourläufer ist, die dabei im Weg stehenden Hindernisse, wie Mauern, Häuser oder Autos, so effizient wie möglich zu überwinden. Regisseur André Erlen und Autor Klaus Fehling lassen uns die Stadt mit andern Augen sehen – Als ein Geflecht aus geraden Linien, als Trainingsparkour mit eigenen Regeln und Helden. Einer davon ist der „Iron Man“, der in einem regelmäßigen Podcast nicht nur Tipps und Anleitungen zur körperlichen und mentalen Ertüchtigung gibt, sondern auch dazu auffordert, die No-Go-Areas der Stadt friedlich zurückzuerobern. Welches Gesicht sich hinter der Stimme des „Iron Man“ verbirgt, ist ein Geheimnis. Bis eine parkourbegeisterte Physiotherapeutin zu einem Hausbesuch in eine ganz besondere No-Go-Area gerufen wird, in der die geraden Linien keine Bedeutung mehr haben.
weiter Lesen

Schlagwörter: Klaus Fehling / Köln / Sommerblut / Theater